Auswahl und Festlegung des anzuziehenden Verbindungselements

nach VDI/VDE-MT 2637

In unserem eintägigen Seminar zu den VDI/VDE-MT 2637 Qualifikationsbausteinen Q7 (Auswahl des Verbindungselements (verspanntes Element)) und Q8 (Festlegung des anzuziehenden Verbindungselements (Durchsteckverbindung)) erlernen die Teilnehmer theoretisch und praktisch, mit welchen Norm-Verbindungselementen Schraubverbindung optimiert werden können.
Im Rahmen des Seminars werden auch die Grenzen genormter Verbindungselemente aufgezeigt, z.B. bei Schrauben größer M20.
So sind die Teilnehmer nach Abschluss des Seminars in der Lage selbstständig einzuschätzen, ab wann der Einsatz individueller Zeichnungsteile sinnvoll ist.
Das Ziel: Sicher, effizient und günstig Verschrauben – auch bei Schraubengrößen ab M20.

Seminarinhalte

  • Findung des Optimums aus technischer Anforderungen und Wirtschaftlichkeit
  • Vor- und Nachteile der Durchsteckverbindung in Bezug auf die Auslegung und die Montage und die Demontage
  • Wie müsste das ideale Verbindungselement aussehen?
  • Sind die Forderungen auch mit Norm-Verbindungselementen zu erfüllen?
  • Wie beeinflussen sich Schraube und Mutter?
  • Werkzeugauswahl und Schraubverfahren
Dauer:
1 Tag
Zertifikat:
Zertifizierte Fachkraft nach VDI/VDE-MT 2637 für Q8
(Die AdSV® ist zertifiziert nach ISO 29990, Zertifikat mit weltweiter Anerkennung)
Teilnehmerzahl:
max. 30 (Inhouse) / max. 16 (AdSV® Augsburg)
Equipment:
Beamer/ Flipchart
Qualifikationsbausteine:
  • Q7
  • Q8
Trainer:
Die Trainerqualität gemäß VDI/VDE-MT 2637 Blatt 2 ist entsprechend dem Trainerprofil gewährleistet
Zielgruppe des Seminars:
  • Qualitätssicherung
  • Einkauf
  • Konstruktion
  • Monteur
  • Führungskräfte

Hinweis

Auch eine ganzheitliche Betrachtung des Gesamtsystems ist Bestandteil dieses Seminars.
Denn: Weder DER Schrauber noch DIE Schraube oder DAS Material ist schuld, wenn die Verbindung versagt.

Individuelles Seminar anfragen

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.