Qualifikationsbaustein 6

Berechnung einer Schraubverbindung

Wesentlicher Bestandteil des Qualifikationsbausteins 6 der VDI/VDE-MT 2637 ist die Ermittlung der Montagevorspannkraft FV (durch korrekte Berechnung) welche in die Schraubverbindung eingebracht werden muss. Ziel ist die Gewährleistung der Funktionsfähigkeit der Schraubverbindung. Zu berücksichtigen sind mögliche Setzverluste.

Nach erfolgreichem Abschluss einer Q6-Qualifizierungsmaßnahme können die Teilnehmenden:

  • Schraubverbindungen korrekt sowie fachgerechnet berechnen und auslegen
  • sowie die für den Fertigungsprozess erforderlichen Zielparameter vorgeben.

Im Rahmen des Qualifikationsbausteins 6 werden folgende relevante technische Regelwerke behandelt: VDI 2230 Blatt 1 und Blatt 2, ISO 26262-1 bis -10, ISO 8992, VDI/VDE 2645 Blatt 2 und Blatt 3, VDI/VDE 2862, ISO 898-1 bis -3, DIN EN ISO 16047, DIN 7500, DIN EN 1090, DIN EN 1591

Kompetenzerwerb:

Kompetenzen Kennen Können Beherrschen
Schraubverbindungen und deren Eigenschaften X
Berechnung und Auslegung der Schraubverbindung (z. B. nach VDI 2230 Blatt 1 und Blatt 2) X
Werkstoff- und Oberflächeneigenschaften der Bauteile und Verbindungselemente X
Montageprozess der zu erstellenden Schraubverbindung X
Einflussgrößen auf den Zielparameter, siehe Diagramm Einflussgrößen in Bild 1 X
Reibwerte in der Schraubverbindung X
Funktionalität des Gesamtsystems der Schraubverbindung unter Berücksichtigung des Beanspruchungskollektivs X

Optimierung von Schraubverbindungen durch Schmierstoffsysteme

Die Auswahl des richtigen Schraubenschmierstoffes ist für die Qualität und die Dauerhaltbarkeit der Schraubverbindung entscheidend. Wichtig ist die Reproduzierbarkeit der […]

Qualifikationsbausteine: q36q37q50q6
Details