Qualifikationsbaustein 33

Bereitstellung/Installation/Test von zusätzlichen prozessabsichernden Maßnahmen

Im Q33 wird die Bereitstellung, Installation und Testung von zusätzlichen prozessabsichernden Maßnahmen behandelt. Darunter versteht man beispielsweise Werkerführung, Positionserkennung, Werkzeugcodierung sowie Empfehlungen für den Einkauf.

Die Teilnehmenden einer Qualifikationsmaßnahme gem. Q33

  • erlangen aktuelle Marktkenntnisse,
  • können eine Prozess- und Risikoanalyse des Montageprozesses hinsichtlich möglicher Fehlerquellen durchführen,
  • können sicher zusätzliche prozessabsichernde Maßnahmen bereitstellen, installieren und testen.

Im Rahmen des Qualifikationsbausteins 33 werden folgende relevante technische Regelwerke behandelt: VDA Band 4, VDA Band 5, DIN EN 60812, VDI/VDE 2600 Blatt 1

Kompetenzerwerb:

Kompetenzen Kennen Können Beherrschen
Schraubverbindungen und deren Eigenschaften X
Durchführen von Analysen (z. B. FMEA) X
Beurteilung der Anlagenanbieter in Bezug auf Verfügbarkeit, Service, Lieferzeiten usw. am Mon-tageort X
Ganzheitliche Betrachtung der Kosten für Beschaffung, Betrieb und Entsorgung (z. B. „total cost of ownership“) X
Beurteilung der Funktionalität der prozessabsichernden Maßnahme auf Basis der durchgeführten Analysen (z. B. FMEA) X
Zusammenwirken von prozessabsichernden Anlagen mit Schraubsystemen X
Ergonomie in Bezug auf die prozessabsichernde Maßnahme, das Schraubwerkzeug und dessen Zubehör X
Am Montageort vorhandene Infrastruktur X
Erstellung von Lastenheften sowie Auswertung von Pflichtenheften X

Qualitätssicherung von Schraubverbindungen über die Lebensdauer

Neben Überwachung des Schraubprozesses ist die Möglichkeit zur Überprüfung von Schraubverbindungen über ihre Lebensdauer ein maßgeblicher Faktor bei der erfolgreichen […]

Qualifikationsbausteine: q11q12q27q33q40q44
Details